Go to main content

BIOGRAPHIE

KARL LAGERFELD

Die Fashion-Ikone Karl Lagerfeld war weltweit für seinen inspirierenden, wegweisenden und modernen Stil berühmt. Er war eine wahre Naturkraft, bei der eine enigmatische Persönlichkeit auf eine einzigartige Interpretation von Mode und Popkultur traf.

Karl Lagerfeld war nicht nur Kreativdirektor seines eigenen Labels, sondern auch für die künstlerische Leitung der Traditionshäuser Chanel und Fendi verantwortlich. Dabei erstreckte sich sein visionäres Talent weit über den Bereich Mode hinaus. So arbeitete er auch als Illustrator, Fotograf, Stylist und Herausgeber.

KARRIERE

1938: Karl Lagerfeld wird in Hamburg, Deutschland, geboren.

1954: Bei einem Wettbewerb des Secrétariat International de la Laine (Internationales Wollsekretariat) gewinnt er seinen ersten Preis für den Entwurf eines Mantels. Pierre Balmain produziert den Mantel und engagiert den damals 17-jährigen Karl Lagerfeld als Assistenten.

1957: Karl Lagerfeld wird künstlerischer Direktor bei Jean Patou.

1962: Als einer der ersten freien Designer der modernen Modeindustrie ist Karl Lagerfeld in Frankreich, Italien, England und Deutschland tätig.

1964: Karl Lagerfeld beginnt die Zusammenarbeit mit Chloé.

1965: Er entwirft die ersten Kollektionen für Fendi; die Zusammenarbeit dauert bis heute an.

1975: Er wird der erste Modedesigner, der ein Parfum – CHLOE – präsentiert, ohne ein eigenes Label zu haben.

1983: Karl Lagerfeld wird zum künstlerischen Direktor des Modehauses Chanel ernannt.

 1984: Er gründet sein eigenes Modelabel KARL LAGERFELD, setzt jedoch seine Zusammenarbeit mit Chanel und Fendi fort.

1987: Karl begibt sich selbst hinter die Kamera und fotografiert seine eigenen Kampagnen. Seitdem hat er sich auch als Fotograf einen Namen gemacht. Einige seiner Arbeiten fließen in Fotobücher ein, die bei Steidl erscheinen.

1992: Karl Lagerfeld fertigt 60 Farbillustrationen für das klassische Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ von Hans Christian Anderson an.

1999: Er eröffnet den Buchladen 7L in Paris. Ein Jahr später gründet er einen eigenen Verlag unter dem Namen „Edition 7L“, der sich auf Kunst- und Fotobände spezialisiert.

2000: Karl ändert seinen Look und erschafft sich ein neues Image, nachdem er mit Hilfe einer selbstauferlegten Diät 42 Kilogramm abgenommen hat. Kurz darauf erscheint das Buch Die 3D-Diät, in der er über seine Erfahrungen aus dieser Zeit berichtet. Das Buch wird auf der ganzen Welt tausendfach verkauft und gelesen.

2004: Karl Lagerfeld ist der erste Modeschöpfer weltweit, der vom Moderiesen H&M um eine Designer-Kooperation gebeten wird. Er kreiert in diesem Rahmen eine Capsule Collection mit 30 Teilen.

2008: Karl Lagerfeld findet Eingang in den Le Petit Larousse Illustré, das bekannteste und meistverkaufte Wörterbuch Frankreichs.

2010: Karl Lagerfeld wird vom Fashion Institute of Technology (FIT) in New York mit dem „Couture Council Fashion Visionary Award“ ausgezeichnet.

2012: Karl Lagerfeld fertigt monatlich Karikaturen und Zeichnungen für das Frankfurter Allgemeine Magazin, eine Beilage der deutschen Tageszeitung FAZ, an.

2016: Auf Anregung des Choreografen und Ballettdirektors Benjamin Millepied entwirft Karl Lagerfeld die Kostüme für die Ballettproduktion „Brahms-Schöneberg Quartett“, die in der Operá Bastille in Paris aufgeführt wird.

2017: Karl Lagerfeld designt zwei spektakuläre Suiten im legendären Hôtel de Crillon in Paris. Darüber hinaus wird er bei den British Fashion Awards mit dem „Outstanding Achievement Award“ und bei den WWD Honors Awards mit dem „John B. Fairchild Award“ ausgezeichnet.

2018: Karl Lagerfeld bringt in Zusammenarbeit mit dem international renommierten Model Kaia Gerber die Kollektion KARL LAGERFELD X KAIA heraus. Außerdem designt er ein 6-Sterne-Hotel mit 290 Zimmern in Macau.

2019: Am 19. Februar verstirbt Karl Lagerfeld in Paris, Frankreich.

Continue Shopping
Most recently updated notifications